WILLKOMMEN


Willkommen auf der Internetseite des Landesverbandes Vorpommern des Gnadauer Posaunenbundes.

 

Auf den weiteren Seiten können Sie sich über uns sowie unsere Chöre informieren. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!


Unser Open-Air-Gottesdienst zum Landesposaunenfest 2022:

 

Open.Air-Gottesdienst zum Landesposaunenfest im Strandpavillon Ahlbeck - 04.09.2022

Einladung zu unserer Familien-Familienfreizeit in Zinnowitz auf Usedom vom 13.-19.02.2023:

Download
Einladung 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

 

 

Liebe Chorleiter, liebe Bläserinnen und Bläser!

 

 

Unser Landesposaunenfest steht unter dem Wort aus Jesaja 42,3: „Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen.


Dieses Kapitel beginnt mit den Worten: „Siehe, das ist mein Knecht – ich halte ihn – und mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat.“ Gott selbst lässt uns JESUS erkennen. Bei dem Volk in der babylonischen Gefangenschaft heißt es: „Siehe, das ist mein Knecht ...“ Später lesen wir (Joh.1,29): „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ Gott sieht das Volk in der Gefangenschaft, ER sieht uns in der Gefangenschaft der Sünde und sagt zu uns: Siehe! Ist unser Blick ganz auf JESUS CHRISTUS dem RETTER ausgerichtet, leben wir von der Vergebung unserer Sünden? Wenn ein brennendes Herz für JESUS die Triebfeder unseres Blasens ist, dann wird dieses gesegnet sein und Bestand haben, gerade in der Zeit der Bedrängnis.

 

ER, der das Werk begonnen hat, wird es auch zu Ende führen und zum Ziel bringen. Wenn wir in die Bibel schauen, dann können wir erleben, dass es immer so war: Gott berief Menschen zu bestimmten Aufgaben (Stiftshütte etc.) und rüstete sie mit SEINEM Geist aus. Vom Geist Gottes getrieben wird das Werk gelingen.

 

Unser Heiland hat uns berufen, mit der Posaune in der Hand für IHN zu wirken und Rufer/ Verkündiger der Frohen Botschaft zu sein - und in der Nachfolge wird das Werk auch gelingen. ER will uns mit SEINEM Geist beschenken, ER will uns leiten. Möchten wir doch ganz in der Nachfolge stehen. ER sieht unsere Not und die Not des anderen und geht nicht vorüber!

 

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen! Den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen! Wieviel geknickte Halme können wir an einem See sehen, wenn der Sturm tobte, und wer kommt auf den Gedanken, diese Halme aufzurichten?

So in etwa geht es uns Menschen: Wir können ein ganz Teil ab, mancher Sturm weht uns ins Gesicht, aber wir gehen dagegen an und wandern weiter voll Hoffnung und Zuversicht. - Bis dann eine Windböe kommt, die uns einknicken lässt. Wenn wir durch die Orte und Städte gehen, können wir, gerade in dieser Zeit, viele Menschen sehen, die von diesen „Böen des Lebens“ getroffen sind und nicht mehr weiter wissen - wo nur noch ein glimmender Docht zu sehen ist und zu verglimmen droht.

 

JESUS richtet uns auf und entzündet den glimmenden Docht – auch wenn es mühsam ist.
ER will uns gebrauchen als Helfer an SEINEM Werk. Wir dürfen mithelfen, aufzurichten und „Lebenslichter“ zu entfachen. JESUS will uns brauchen! Lasst uns 
in SEINEM Auftrag und zu SEINER Ehre unterwegs sein, auf dass unsere Töne Helfer sind zum Leben bei JESUS!

 

Der HErr segne euch!

 

 

Viele Grüße, im HErrn verbunden,

euer Helmut Friedrich